Archives

All posts by Johannes Sassen

Mit sechs Teilnehmern präsentierten sich die Eitorfer Bogenschützen bei den Landesmeisterschaften 3D des Bogensportverbandes NRW in Hüllhorst bei Minden.
Insgesamt 120 Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen nahmen an dieser Meisterschaft teil.
Am 1. Tag ging es bei der Waldrunde auf einen Rundkurs in einem Waldgelände mit
28 Tiernachbildungen aus Kunststoff. Auf dem Kurs mit unbekannten Entfernungen bis zu 50 Meter war das Ziel, mit maximal 3 Pfeilen zu treffen.
Am 2. Tag in der Jagdrunde hatten die Teilnehmer nur einen Pfeil um das Ziel zu treffen.
Petra Lang (Blankbogenklasse) und Fiona Fendrich (Langbogenklasse U 20)
erreichten den 1. Platz.
Klaus Lang (Blankbogenklasse Ü55) und Thomas Fendrich (Blankbogenklasse Ü45) belegten den 2. Platz.
In der Mannschaftswertung belegten die Eitorfer in der Aufstellung mit Klaus Lang,  Thomas Fendrich und Stefan Jühlen den 3. Platz.

Bei der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Bogensportverbandes in Lauchhammer  (Brandenburg) konnten sich Fiona Fendrich und Sharon Sassen von der Jugend der Eitorfer Bogenschützen in hervorragender Form präsentieren

Fiona Fendrich startete in der gemischten Langbogenklasse der unter 20jährigen. Zur Halbzeit lag sie in einem spannenden Wettkampf mit sieben Ringen Rückstand auf Platz zwei. In der zweiten Runde konnte sie ihre Konkurrenten deutlich überbieten und gewann den Wettbewerb mit 16 Ringen Vorsprung. Dabei verbesserte sie ihren eigenen Deutschen Rekord um 10 Ringe.

In der Blankbogenklasse U17 belegte Sharon Sassen einen ausgezeichneten dritten Platz und gewann verdient die Bronzemedaille.

 

Mit vier Teilnehmern, die sich für die Deutsche Meisterschaft im 3D-Wettbewerb qualifiziert hatten, reisten die Eitorfer Bogenschützen am zweiten Augustwochenende nach Hohegeiss im Harz.
Dort hatte der Veranstalter zwei unterschiedliche Parcours mit je 28 Tiernachbildungen aus Kunststoff im großen Waldgebiet für die 400 Teilnehmer aufgebaut.
Am 1. Tag ging es bei der Waldrunde auf einen Rundkurs mit 28 Zielen
mit unbekannten Entfernungen bis zu 50 Meter und steilen Bergauf- und Bergabschüssen und es bestand die Möglichkeit bis zu drei Pfeile bei dann
entsprechend geringerer Wertung zu schießen.
Auf der Jagdrunde am 2. Tag hatten die Teilnehmer auf dem anderen Kurs nur einen Pfeil zur Verfügung um die Ziele auf den unterschiedlichen Entfernungen zu treffen.
Bei der Siegerehrung nach dem anspruchsvollem Wettbewerb hatte Klaus Lang in der Blankbogenklasse Ü 55 den dritten Platz belegt.
Kim Jühlen erreichte den 4. Platz in der Damen-Blankbogenklasse.
Petra Lang kam auf den 5. Platz und Johannes Musiol auf den 7. Platz.

In der Mannschaftswertung erreichten die Eitorfer die Bronzemedaille, in der Aufstellung Petra Lang, Klaus Lang und Johannes Musiol.